Deutscher Gewerkschaftsbund

07.01.2019
15.01.2019, ab 18:00 Uhr

Neujahrsbegegnung des DGB-Kreisverbandes Hameln-Pyrmont

„Anforderungen an die berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt!“

Auch im Jahr 2019 hat der DGB-Kreisverband Hameln-Pyrmont zu seiner Neujahrsbegegnung am Dienstag, den 15. Januar 2019 in der Sumpfblume in Hameln eingeladen.


Torsten Hannig (Regionsgeschäftsführer der DGB-Region Niedersachsen-Mitte) hierzu: „Der DGB in Hameln hat erneut Betriebs- und Personalräte, Gewerkschaftsakteure, Bündnispartner und Vertreter aus Politik, Behörden und Verbänden zu seiner Neujahrsbegegnung eingeladen. Sie bietet die Gelegenheit, Bilanz zu ziehen, auf die nächsten Herausforderungen zu blicken und Lösungswege aus den jeweiligen Perspektiven anzusprechen. Und sie soll und kann dazu dienen, außerhalb von Tagesordnungen im Gespräch zu bleiben und ins Gespräch zu kommen.“ Das diesjährige interessante und hoch aktuelle Thema lautet: „Anforderungen an die berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt!“ Kompetente Referentin ist an diesem Abend Ute Kittel, Mitglied des Bundesvorstandes der Gewerkschaft ver.di und dort zuständig für den Bereich Bildungspolitik.
Die Arbeitswelt ist im Wandel. Fast alle Branchen sind betroffen. Wie in Zeitraffer ist der Wandel wahrnehmbar und die Folgen, die dieser Wandel mit sich bringt, sind schon deutlich zu spüren. Wohin die "Digitalisierungs-Reise" genau geht, bleibt eine offene Frage.


Crowdsourcing und Cloudworker sind Schlagwörter einer neuen Entwicklung und Beispiele für losgelöstes Arbeiten vom klassischen Betrieb, häufig in prekärer Form. Aber auch Selbstscannerkassen, Pflegeroboter, elektronische Lagerverwaltung, online-Buchungen in Reiseportalen oder die Kontoeröffnung über das Internet zeigen, dass die Digitalisierung zunehmend Auswirkung auf betriebliche Prozesse und somit direkt auf die Arbeits- und Entgeltbedingungen der Beschäftigten hat. Das stellt Belegschaften, Betriebs- und Personalräte, Jugend- und Auszubildendenvertretungen und ihre Gewerkschaften vor neue Herausforderungen.
Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter befassen sich mit dem Thema Arbeit 4.0. und Digitalisierung. Dabei geht es insbesondere um die Frage, wie eine sich wandelnde Arbeitswelt auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Vorteile & Chancen mit sich bringen kann. Das Risiko drohenden Arbeitsplatzverlustes soll zudem durch Qualifizierung und tarifvertragliche Regelungen soweit als möglich minimiert werden.


Gerade im Bereich der beruflichen Bildung sind die Anforderungen besonders hoch, denn die Auszubildenden von heute werden diejenigen sein, die auf den Wandel in der Arbeitswelt der Zukunft gut vorbereitet werden müssen. Torsten Hannig dazu: „Wir als Gewerkschaften verstehen uns als ein Anker in turbulenten Zeiten. Wir verweigern uns nicht neuen Entwicklungen, setzen uns aber unmissverständlich für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und der Auszubildenden ein.“


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis