Deutscher Gewerkschaftsbund

Wahlen zum Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Hannover 2021/22

Der Seniorenbeirat der Stadt Hannover ist seit 1975 die demokratisch legitimierte Vertretung älterer Menschen in Hannover.

Dieser vertritt die Belange älterer Menschen über 60 Jahren und nimmt ihre Anregungen und Wünsche entgegen, ist Ansprechpartner für den Rat, die Verwaltung sowie für Wohlfahrtsverbände und andere in der Seniorenpolitik gesellschaftlich relevanten Gruppen.

Der Seniorenbeirat sitzt mit Rederecht und der Möglichkeit Anträge anzuregen in folgenden Ratsausschüssen: Bau-, Sozial-, Kultur-, Sport- und  Umweltausschuss.

Unter dem Dach des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) kandidieren zu den anstehenden Wahlen aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter.

Gemeinsam mit der Solidarität seiner Mitglieder setzt sich der DGB ein für

•     ein selbstbestimmtes gesundes Leben und Wohnen aller Menschen;

•     eine Rente bzw. eine Versorgung, die zum Leben reicht!

 

Hier einige Beispiele für konkretere Forderungen, für die wir uns einsetzen wollen:

Mitten in der Corona-Pandemie wäre es für viele Pflegerinnen und Pfleger ein Zeichen der Wertschätzung und der Hoffnung gewesen, wenn der angekündigte flächendeckende Tarifvertrag in der Altenpflege zustande gekommen wäre.

•    Wir sind solidarisch und unterstützen die berechtigten Forderungen der Pflegenden!

Etwa 50 Prozent der Pflegebedürftigen werden in Privathaushalten ausschließlich durch ihre Angehörigen versorgt. Mit Sorge sehen wir die wachsenden Belastungen der pflegenden Angehörigen.

•    Hier müssen Grenzen gezogen und gleiche Bedingungen für die Angehörigen für ihre Pflegeleistungen hergestellt werden. 

Im Alter ist Mobilität ein aktiver Bestandteil der Lebensqualität. Das Angebot der Haltestellen, Fahrzeiten und Steckenanbindungen muss den Bedürfnissen älterer Menschen angepasst werden.

•    Gerade Kultur- und Wohneinrichtugen - auch in der Innenstadt - müssen für die älteren Menschen problemlos erreichbar sein.

Die Kandidat*innen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) wollen durch ihre Mitarbeit im Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Hannover (SBR)

•     eine aktive und demokratische Teilhabe für alle Generationen sicherstellen!

Für uns ist Senior*innenpolitik gleichbedeutend mit Sozialpolitik und schließt daher alle Generationen ein!

 

Zu den Seniorenbeiratswahlen 2022 kandidieren 78 Kolleginnen und Kollegen aus den DGB-Mitgliedsgewerkschaften. Die Wahlen finden als Persönlichkeitswahl und für jeden der 13 hannoverschen Stadtbezirke getrennt statt.


Nach oben

Aktiv im Senior*innenbeirat der Stadt und im Arbeitskreis der Senior*innen des DGB-Hannover

Wir, der SeniorInnenarbeitskreis des DGB, bieten dir eine Möglichkeit dich weiterhingewerkschaftlich zu engagieren. Bei uns und mit uns im Seniorenbeirat. Wir freuen uns darauf, wenn du eigene Schwerpunkte oder gewerkschaftliche Erfahrungen einbringen magst.

Was ist der Seniorenbeirat und was tut er?

Der Seniorenbeirat der Stadt Hannover besteht seit über 40Jahren und ist die offizielle Vertretung der in Hannover lebendenSeniorinnen und Senioren.
Der Seniorenbeirat wird alle 5 Jahre gewählt. Per Briefwahl wählen alle über 60 Jahre alten Bewohnerinnen und Bewohnerder Stadt Hannover nach Stadtbezirken aufgeteilt 200 Delegierte,die in Hannover gemeldet sein müssen. Diese Delegierten wählen dann aus ihrer Mitte den aus 13 Personen bestehenden Seniorenbeirat.
Seine Aufgaben sind kurz gefasst: Beratung und Unterstützung des Rates der Stadt Hannover in allen die Belange Älterer betreffenden Fragen wie Wohnungsbau, Sozialstationen, Altenpflegeheime, öffentliche Nahverkehr, Kriminalprävention, Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, Inklusion, Stadtteilentwicklung und anderes.
Zu vielen Themen werden Arbeitsgruppen gebildet, in denen interessierte Delegierte mitarbeiten können.
In Hannover gibt es 13 Stadtbezirke.
Hier finden meist zweimal im Jahr Delegiertentreffen statt, um direkt Probleme aus dem jeweiligen Stadtteil zu besprechen.

Unsere Schwerpunkte:

Die Schwerpunkte unserer Arbeit lagen in drei Themenbereichen:

  1. Die Situation in der Pflege für viele ältere Menschen
  2. Die Wohnsituation und Quartiersentwicklung und
  3. Die vorhandene und wachsende Armut im Alter

Ergebnisse dieser Schwerpunkte waren:

  • Eine Resolution zur Pflege mit den Forderungen nach gleichertariflicher Bezahlung im Alten- und Krankenpflegebereich,paritätisch finanzierte Pflegevollversicherung u.a., die durch den Landesseniorenrat an die Sozialministerin Frau Reimann imNovember 2019 überreicht wurde.
  • Die durch uns angestoßene Debatte über eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung.
  • Durch unsere Initiative wurde die "Arbeitsgruppe Wohnen" des Seniorenbeirats auf den Weg gebracht.

Viele weitere sozialpolitischen Themen sind in der Diskussion unter den Delegierten und im Seniorenbeirat, denn letztlich ist „Seniorenpolitik“ nichts anderes als Sozialpolitik auf der Ebene des Stadtteils, der Stadt und darüber hinaus.

Beteiligung der Gewerkschaften

Von Beginn an haben sich die Gewerkschaften an der Arbeit des Seniorenbeirats beteiligt und Delegierte für die nach Stadtbezirken getrennten Wahlen nominiert, zunächst auf Listen der Einzel-gewerkschaften, in den letzten Jahrzehnten auf DGB-Listen.
Ganz aktuell vertritt die Gewerkschaftsinteressen im Seniorenbeirat ein Mitglied der IG Metall und ein ver.di Mitglied.
Die DGB-Delegierten treffen sich etwa dreimal im Jahr, um aktuelle Forderungen zu beraten. Die Delegierten für den Seniorenbeirat werden über Listenträger vorgeschlagen wie Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Diakonie, DRK, Kommunaler Seniorenservice Hannover (KSH), Sozialverband, Einzelkandidaten und eben auch dem DGB. Die Listenträger sind gesellschaftlich relevante Gruppen in der Stadtgesellschaft.
Viele Seniorinnen und Senioren in Hannover sind Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft und bilden unsere Basis für die Diskussion und Interessenvertretung im Rahmen der Mitarbeit im Seniorenbeirat.

Interessierte können sich gerne mit Fragen wenden an:

Anne Gerdum, Sprecherin DGB-Senior*innen, Tel.: 0511-665907


Friedo Weh, DGB-Mitglied im Seniorenbeirat, Tel.: 0157-37942731


Erika Sommerfeld, DGB-Mitglied im Seniorenbeirat, Tel.: 0511-496478


Nach oben