Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Region

Der letzte DGB Bundeskongress im Mai 2010 hat beschlossen, die DGB Regionen als eigenständige Organisationseinheiten abzuschaffen und den Bezirken einzugliedern.

Die Regionen sind jetzt integrale Arbeitseinheiten der Bezirke. Die Regionsgeschäftsführer werden auf den Bezirkskonferenzen gewählt. Aufgabe der Regionen ist, die Arbeit der Kreis- und Stadtverbände zu unterstützen. Die Form der Koordinierung der Arbeit der Regionen mit den Gewerkschaften und den Kreis- und Stadtverbänden ist in den beschlossenen Richtlinien des Bundesvorstandes vom 07.06.2011 näher geregelt.

Weitere ehrenamtliche Arbeitsstrukturen wie die bisher existierenden DGB-Ortsverbände, Ortskartelle und andere Arbeitsformen bleiben unterhalb der Satzungsebene der Kreis- bzw. Stadtverbände als weitere Formen und Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements im DGB bestehen. Diese werden durch die neuen Kreis- bzw. Stadtverbände koordiniert. Die Regionen unterstützen die weiteren ehrenamtlichen Arbeitsstrukturen durch die hauptamtlichen Kollegen/innen der Regionsgeschäftsstellen und mit angemessenen materiellen Ressourcen.

Im Zuge des Umstellungsprozesses gilt, dass die vor der Verabschiedung der neuen Satzung gewählten hauptamtlichen Regionsvorsitzenden und die ehrenamtlichen Regionsvorstände bis zum Ende ihrer Wahlperiode, längstens bis zum 31. Mai 2014, ihr Amt ausüben.


Nach oben