Deutscher Gewerkschaftsbund

17.10.2014
Mittelkürzungen bei der Stadt Hannover

Hände weg von der Jugendverbandsförderung

Keine Einsparungen bei der politischen Jugendbildung!

HSK IX – ein Angriff auf die Jugendverbandsarbeit

Die Stadt Hannover plant im Rahmen des Haushaltssicherungskonzepts IX (HSK IX) Einsparungen in der Jugendverbandsförderung in Höhe von 400.000 €. Damit wird den Jugendverbänden des Stadtjugendrings die finanzielle Grundlage ihrer Arbeit entzogen. Hauptamtliche Mitarbeiter_innen und Räume als Anlaufpunkte für junge Menschen können nicht mehr finanziert, Material der politischen Jugendbildungsarbeit nicht mehr angeschafft werden. Mit den geplanten Kürzungen ist ebenfalls die Anbindung der zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich unentgeltlich in der verbandlichen politischen Jugendbildungsarbeit engagieren, gefährdet. Deren Engagement braucht hauptamtliche Koordination und Multiplikator_innenfortbildungen, sowie ausreichend Material und Räume, um wirksam zu werden.

Mitbestimmung, Solidarität, Rassismuskritik und Geschlechterreflexion – warum die DGB-Jugend gefördert werden muss.

Politische Bildung kann nicht ausschließlich in der Schule stattfinden. Vielmehr benötigt sie Lernen durch Erfahrungen,um jungen Menschen neue Beteiligungsmöglichkeiten zu eröffnen und die Reflexion eigener Vorurteile anzustoßen. Rassismus, Sexismus und verschärfte Ausbeutung erfordern politische Jugendbildungsarbeit, die junge Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit abholt, ihr Weltbild mit ihnen auf Augenhöhe diskutiert, neue Perspektiven eröffnet und gruppendynamische Prozesse ermöglicht. Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und Verteilaktionen von Neonazis an Schulen zeigen eindringlich, wie nötig die politische Jugendbildungsarbeit der DGB Jugend und anderer Jugendverbände ist.

Wir fordern die Fraktionen des Rates der Stadt Hannover auf, den geplanten Kürzungen im Bereich der Jugendverbandsarbeitnicht zuzustimmen. Keine Einsparungen auf Kosten einer offenen und demokratischen Gesellschaft!

Erstunterzeichner_innen:

Brigitte Rode, Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Christopher Schmidt, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Dirk Schulze, Erster Bevollmächtigter IG Metall Verwaltungsstelle Hannover, Eckhard Störmer, Regionalleiter IG BAU Region Niedersachsen, Frank Duensing, Gewerkschaftssekretär IG BAU Region Niedersachsen, Gregor Best, Gewerkschaftssekretär NGG Region Hannover, Harald Memenga, Geschäftsführer ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Jan Orbach, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Jeannine Geißler, stellv. Geschäftsführerin ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Jörg Reinbrecht, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Kathrin Horne, Jugendbildungsreferentin ver.di Landesbezirk Niedersachsen – Bremen, Kerstin Märländer, Jugendbildungsreferentin DGB-Region Niedersachsen-Mitte, Maren Kaminski, Gewerkschaftssekretärin GEW Bezirksverband Hannover, Maria Damrau, Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Marian Drews, Jugendsekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Michael Jacobson, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Mira Neumaier, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Olaf Hartmann, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Peter Strüber, Geschäftsstellenleiter EVG Hannover, Philipp Collrep, Jugendsekretär EVG Hannover, Reiner Eifler, Geschäftsführer DGB-Region Niedersachsen-Mitte, Reinhard Nold, Vorsitzender DGB-Ortsverband Lehrte, Ruben Eick, Bezirksjugendsekretär DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, Sabrina Basti, Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Sebastian Wertmüller, Geschäftsführer ver.di Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen, ehemaliger Regionsvorsitzender DGB-Region Niedersachsen-Mitte, Stefanie Reich, Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, Thomas Bernhard, Geschäftsführer NGG Region Hannover, Tobias Uelschen, Jugendsekretär ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser, ver.di Landesfachbereichsvorstand Fachbereich 07 (Gemeinden), Werner Preissner, Vorsitzender DGB-Kreisverband Hannover


Nach oben

DGB-Steuerrechner

#PendleraktionRente

Jetzt unterschreiben!

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

Zu­kunft heißt er­in­nern
Tom Seibert/Netzwerk Erinnerung
Der digitale Stadtrundgang ist online. Eine interaktive Karte der Innenstadt Hannovers führt zu 30 Orten, die exemplarisch für Verfolgung und Widerstand stehen: Zerstörten Gebäuden der jüdischen Gemeinde, Stolpersteinen vor den letzten frei gewählten Wohnungen von rassisch oder politisch Verfolgten, ehemaligen Gefängnissen, dem 1933 im Handstreich gestürmten Gewerkschaftshaus und mehr.
weiterlesen …

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT