Deutscher Gewerkschaftsbund

01.02.2014
17. Antifa Sozialkonferenz, 15.02.2014

Europas neue politische Rechte

Ausgrenzung, Nationalismus als Zeichen der Krise

 
Ort: Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon, Lister Meile 4 
 
Programm

 

Vorträge
  • Nation, Ausgrenzung und Krise. Kritische Perspektiven auf Europa.
    Dr. Patrick Schreiner - DGB Bezirk Nds. – Bremen – Sachsen-Anhalt, Abt. Wirtschafts- und Strukturpolitik, Umwelt und Europa
  • Rechtspopulismus in Europa.
    Phillip Becher - Universität Siegen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Arbeitsgruppen
  • Flüchtlingspolitik und Rassismus in Europa.
    Laura Müller - Niedersächsischer Flüchtlingsrat e. V.
     
  • Probleme mit der extremen Rechten. Griechenland und das Diktat der Troika.
    Dr. Gregor Kritidis - Mitarbeiter in der niedersächsischen Erwachsenenbildung
     
  • Neuer Rechtspopulismus und rechte Parteien in Deutschland.
    Phillip Becher - Universität Siegen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Kulturprogramm
  • Das Programm der Antifaschistischen Sozialkonferenz wird in diesem Jahr begleitet von
    Agitprop Hannover

 

Anmeldung bis zum 7. Februar 2014.

Per Mail an: hannover@arbeitundleben-nds.de

Per Telefon 0511.12105-0, Per Fax 0511.12105-30

Anmeldung über Internet: http://www.arbeitundleben-nds.de/typ/html/index.php?id=42&vwst=1


Nach oben

DGB-Steuerrechner

#PendleraktionRente

Jetzt unterschreiben!

Unterschriftenaktion

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

Zu­kunft heißt er­in­nern
Tom Seibert/Netzwerk Erinnerung
Seit dem 15.12.2015 ist der digitale Stadtrundgang online. Eine interaktive Karte der Innenstadt Hannovers führt zu 30 Orten, die exemplarisch für Verfolgung und Widerstand stehen: Zerstörten Gebäuden der jüdischen Gemeinde, Stolpersteinen vor den letzten frei gewählten Wohnungen von rassisch oder politisch Verfolgten, ehemaligen Gefängnissen, dem 1933 im Handstreich gestürmten Gewerkschaftshaus und mehr.
weiterlesen …

Un­ser Er­fol­g: Ein Jahr ge­setz­li­cher Min­dest­lohn
Foto: Colourbox.de; Logo: DGB
Am 1. Januar 2016 gibt es den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland genau seit einem Jahr – ein Meilenstein, für den die Gewerkschaften lange gekämpft haben. Und allen Unkenrufen der Arbeitgeber zum Trotz: Der Mindestlohn ist ein Erfolg. Die Beschäftigtenzahlen steigen, Millionen Menschen haben mehr Lohn und auch der Wirtschaft nutzt der Mindestlohn.
zur Webseite …

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT